Allgemeine Informationen an die Eltern

Die richtige Ausrüstung der Kinder...

 

...ist das Wichtigste in der Waldspielgruppe.

Haben die Kinder warm und bleiben trocken, können sie stundenlang im Wald herumtoben und ihren Spass haben.

 

Unsere Empfehlungen:

Sommer:        

-       Strapazierfähige, lange Hosen

-       Langärmliger Pullover (Zeckengefahr)

-       Festes Schuhwerk: Bewährt haben sich Wanderschuhe

 (Gummistiefel nur mit gutem Profil(!), sonst Rutschgefahr und somit unpraktisch zum Klettern und Erforschen

-       Bei unsicherem Wetter Regenmontur in Rucksack packen        

-    Bei Regenwetter/nassem Boden Regenkleider schon zu Beginn anziehen

-       Hütchen (Zeckenvorbeugung + Sonnenschutz)

 

Winter:            Am besten bewährt hat sich der „Zwiebellook“:

1. Schicht:            Feuchtigkeit (Schweiss) rasch nach aussen transportieren + Haut trocken halten:

                        Thermo-Unterwäsche aus Viscose, Seide/Polyester 

                        Keine Strumpfhosen wegen Fuss-Massage oder -Bad falls nötig.

2. Schicht:            Feuchtigkeit regulieren und Körper warm halten:

                        mehrere dünne Schichten aus Wolle, Wolle-Viscose-Gemisch und/oder Fleece (Faserpelz)

3. Schicht:            Schutz vor Regen + Dreck:

                        100 % wasserdicht (v.a. bei Jacken und Schuhen) wie Microfaser / Cortex.

                        Oder auch gummierte, strapazierfähige Materialien von Vaude, Jako-o etc.

-         Kinder verlieren über den Kopf am meisten Wärme. Deshalb ist eine gute und bequeme Mütze sehr empfehlenswert!

-         Denken Sie an den Gang zur Toilette:  Bitte keine komplizierten Verschlüsse oder ganze Skianzüge!

      -         Gefütterte und wasserdichte (Cortex-)Schuhe mit gutem Profil. Darin Alu- oder Wollsohlen. Schuhe gross genug kaufen. 

        Die vielerorts verkauften „Aktiv“-Socken haben sich nicht bewährt!

-         2 Paar Handschuhe (dünne Finger- und dickere Fausthandschuhe, welche bis zum Ellenbogen reichen) Denken Sie beim Kauf bitte auch an die Leiterinnen. die Handschuhe sollten mühelos zum Anziehen sein.

In den Rucksack gehört:

Der Rucksack soll mit einem Riemen versehen sein, den man vor der Brust binden kann, so rutscht er nicht ab.

In den Rucksack gehören:

-         Reservekleider (Socken!) wasserdicht verpackt und angeschrieben

-         Ev. Nuggi/Nuschi/Lieblingsstofftier

-         max. ¼ Liter Getränk (wir haben immer genug zum Nachfüllen dabei)

       (Im Winter lauwarm in angeschriebener Thermosflasche)

 

Bitte alles mit Namen versehen!

 

Gesundheit und Gefahren

Der regelmässige Aufenthalt im Freien stärkt das Immunsystem und fördert die gesunde Entwicklung von Kindern!

 

Zecken:

-         Suchen Sie Ihr Kind nach jedem Waldtag nach Zecken ab.

-         Bei allfälligem Zeckenbiss: Zecke sofort entfernen, Einstich desinfizieren und Datum vermerken. Einstichstelle weiter beobachten.

Bei Grippesymptomen oder ringförmiger Rötung um die Einstichstelle bitte den Arzt konsultieren und Hinweis/Datum angeben.

 

Kleiner Fuchsbandwurm:

Durch Vorsichtsmassnahmen wird die Ansteckung auf ein Minimum reduziert:

-         Keine ungewaschene und rohe Waldfrüchte essen 

-         Hände vor der Mahlzeit mit Seife waschen!

 

Bezüglich Impfungen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt des Vertrauens.

 

Bei grösseren Unfällen wenden wir uns an Dr. Luterbacher.

Die Spielgruppenleiterinnen der Waldspielgruppe haben den Nothelferkurs für Kleinkinder absolviert.

 

Klare, für die Kinder einfach nachvollziehbare Regeln

  1. Stopp-Regel:  wenn ich etwas nicht mehr mag, darf ich „Stop“ sagen und es wird von allen respektiert
  2. Niemand entfernt sich ohne Begleitung einer Leiterin ausser Sichtweite des zentralen Treffpunkts.
  3. Nicht beissen, klemmen, gegeneinander spucken und an den Haaren ziehen.
  4. Vorsicht mit Stöcken (nicht in Gesichthöhe, nicht rennen).
  5. Es werden keine Dinge aus dem Wald in den Mund gesteckt oder gegessen, ausser mit ausdrücklicher Bestätigung einer Leiterin.
  6. Hände vor dem Essen mit Seife waschen ( Fuchsbandwurm).
  7. Vorsicht mit dem Feuer. Nur wenn ausdrücklich erlaubt.
  8. Kämpfen nur zu zweit, beide sind einverstanden und fügen sich gegenseitig keine Schmerzen zu.
  9. Werkzeugbenutzung in einem vorgegebenen Rahmen, nach Verwendung immer versorgen.